Schwimmnachwuchs des TSV Lindau holt zwei Podestplätze

In Bobingen für den TSV Lindau am Start: Lois Debruyne und Eduard Ejstrich

Lindau – LZ

 

Lediglich zwei Aktive der Nachwuchsschwimmer des TSV Lindau sind am vergangenen Samstag bei der schwäbischen Jahrgangsmeisterschaft im städtischen Freibad in Bobingen an den Start gegangen. Eduard Ejstrich erschwamm dabei zwei Podestplätze.

 

25 Vereine hatten insgesamt 330 Sportler zu dieser Bezirksmeisterschaft gemeldet, die fast 1700 Starts in dem 8x50m Becken absolvierten. Für diesen Wettkampf mussten im Vorfeld Pflichtzeiten erlangt werden, die für die Lindauer Athleten in diesem Jahr schwer nachzuweisen waren. Ohne Training auf der 50m Bahn ist es für die Aktiven eine erhebliche Umstellung, die Leistungen der Kurzbahn ins Freiwasser zu transferieren. Zudem häuften sich an dem Wochenende die Veranstaltungen, weswegen die Verantwortlichen unterschiedliche Prioritäten setzten.

 

Dennoch schaffte es Nachwuchstalent Eduard Ejstrich, zwei Medaillen zu erschwimmen. Über 200m Freistil teilte er sich sein Rennen gut ein. Nach 100 Metern lag Eduard knapp drei Sekunden hinter dem späteren Viertplatzierten. Mit einer furiosen Aufholjagd auf der zweiten Rennhälfte, die er fast gleich schnell wie die ersten 100 Meter absolvierte, sicherte er sich mit 2:59,56 Minuten die Bronzemedaille und ließ den Vierten um drei Sekunden hinter sich. Von diesem couragierten Rennen ermutigt, ließ er bei seinem zweiten Rennen über 100m Brust nichts anbrennen. Vom Start weg fand er sein Renntempo und wurde letztlich in 1:43,52 Minuten Schwäbischer Vizemeister seines Jahrganges.

 

Lois Debruyne (2002), der zweite Lindauer in Bobingen, ist derzeit - bedingt durch seinen Schulabschluss - nicht voll im Trainingsbetrieb. Dennoch schwamm er sich über 50m Freistil in 29,07 Sekunden auf Rang 21 in der offenen Wertung. Jahrgangsintern bedeutete dies Platz vier. Über 200m Freistil machte sich jedoch sein Trainingsrückstand, gepaart mit dem fehlenden Langbahntraining bemerkbar: Mit 2:21,24 Minuten wurde er Siebter.