IABS-Schü­ler­tag lockt TSV-Nach­wuchs

 LZ - Lindau - Beim IABS Schülertag, der kürzlich vom SSF Singen ausgetragen wurde, hat sich der TSV Lindau mit einem Miniteam von vier Schwimmerinnen und Schwimmern den Wettkämpfen gestellt. Von fast 440 Starts sprangen die Aktiven des TSV 17-mal ins Wasser und fischten dabei drei Medaillen heraus.

 

Unter den zehn angetretenen Vereinen aus Österreich, Baden, Württemberg und Bayern waren damit die Grün-Weißen die drittkleinste Mannschaft am Start. Das einzige Mädchenim Team, Emilia Alle (2006), verpasste den Sieg über 100m Brust knapp und erschwamm sich somit Silber in 1:45,38. Ein dritter Platz über 100m Schmetterling machte Emilia zur erfolgreichen Starterin aus Lindau. Eduard Ejstrich (2006) hatte mit fünf Starts das umfangreichte Programm zu absolvieren. An ihn ging die dritte Lindauer Medaille: über 100m Brust schwamm er sich zu einem sicheren dritten Rang. Recht unglücklich verliefen Eduards Rennen über 100m Schmetterling und 200m Freistil: Hier landete er jeweils auf einem undankbaren vierten Platz. Maximilian Garde (2004) hatte ähnliches Pech im Schlussspurt bei zwei seiner Rennen. Denn auch er ging über 100m Rücken und 200m Freistil beim Kampf um die Medaillen mit zwei vierten Rängen leer aus. Matthis Debruyne (2004) erschwamm seine beste Platzierung über 100m Schmetterling mit Rang fünf. Dennoch waren Cheftrainer Wilfried Fuchs und der technischer Leiter Peter Hämmerle mit den Zeiten der TSVler sehr zufrieden. Schließlich befinden sich die Athleten erst seit vier Wochen wieder im Trainingsbetrieb und somit in der Aufbauphase hin zu den später kommenden Events. Am Beckenrand als Kampfrichter eingesetzt waren bei der IABS die Nachwuchssportler Lois Debruyne und Lukas Wölfle, die bei Wettkämpfen der jüngeren Schwimmer das Trainerteam engagiert ehrenamtlich unterstützen.