Schwim­mer tes­ten er­folg­reich ihre Form

 

 

LZ - Genau 50 Vereine haben Aktive zu den International Swiss Masters Championships, die in Allschwil stattfanden, geschickt. Aus Lindau machten sich drei Sportler auf den Weg, um dort ihre Form zu testen. Interessant war das Wettkampfprogramm deswegen für viele, weil viele Strecken auf dem Programm standen, die es sonst nur selten auf einer 25-Meter-Bahn zu schwimmen gibt.

 

Aus diesem Grund war das Niveau recht hoch und die Teilnehmerzahlen entsprechend. Alfred Seeger (AK 75) überprüfte bei dem Wettkampf seine Form für die in einer Woche anstehende Deutsche Meisterschaft auf der kurzen Bahn. Außer Schmetterling schwamm er alle 50-Meter- und 100-Meter-Strecken, die es im Programm gab. Bei diesen sieben Starts schlug er sieben Mal als erster an und krönte sich siebenfach mit dem Titel "Schweizer Meister". Frisch vom Technik-Trainigscamp zurück ging Sabine Zeleny (AK 40) über die kurzen Freistil- und Bruststrecken an den Start. Während Sie durch eine stark verbesserte Starttechnik beide 50-Meter-Sprints für sich entscheiden konnte, gewann sie bei den 100 Meter nur die Freistil-Strecke. Bei Brust musste sie sich trotz sehr guter Zeit mit Rang zwei zufrieden geben.

 

Die in der Schweiz wohnende Susanne Braun (AK 50) hatte quasi ein Heimspiel bei dem Wettkampf. Braun hatte aber auch mit der stärksten Konkurrenz zu kämpfen. Mit drei zweiten und drei dritten Rängen und vor allem mit hervorragenden Zeiten kann Braun aber dennoch nicht traurig sein. Über 200m-Meter-Freistil sowie über 100-Meter und 200-Meter-Schmetterling wurde Braun Schweizer Vizemeisterin. Über 400-Meter- und 800m-Meter-Freistil und den 50-Meter-Schmetterlingsprint erschwamm sie sich die Bronzemedaille. Hoch zufrieden über die erbrachten Leistungen fiel am Ende der Blick auf die Gesamtstatistik: unter den 50 Vereinen, die zum Großteil mit erheblich viel mehr Aktiven am Start waren, belegte das Lindauer Trio Rang zehn und damit die beste Platzierung unter den ausländischen Vereinen.