Lin­dau­er schwim­men auf Platz drei

Erfolg für TSV-Quartett bei der deutschen Mannschaftsmeisterschaft.
Erfolg für TSV-Quartett bei der deutschen Mannschaftsmeisterschaft.

LZ - Nach jahrelanger Abwesenheit ist wieder einmal ein Team der Schwimmer des TSV 1850 Lindau bei der deutschen Mannschaftsmeisterschaft der Jugend gestartet. Platz drei war dabei ein großer Erfolg für die TSV-Sportler. Dieser bundesweite Wettbewerb um die Mannschaftsmeisterschaft wird in mehreren Durchgängen ausgetragen, wobei man sich stets eine Runde weiter qualifizieren kann, bis schließlich der deutsche Meister in den einzelnen Altersklassen im Bundesfinale ermittelt wird.

Geschwommen werden die 4x100-Meter-Staffeln der vier Schwimmarten Freistil, Brust, Rücken und Schmetterling sowie eine Lagenstaffel. Jeweils zwei Jahrgänge starten zusammen in den Altersklassen E bis A. Vom TSV Lindau war eine Staffel der Jungen aus den Jahrgängen 2003 und 2004 in der Altersklasse B am Start. Das Quartett Lasse Batke, Alexander Dullin, Maximilian Garde und Lars Rommelspacher schlug sich bestens im Reigen der Staffeln aus den größeren Vereinen in Schwaben. In dieser Altersklasse waren noch Mannschaften wie der TV Kempten, das Team Buron Kaufbeuren und der SB Delphin 03 Augsburg am Start.

Dank etlichen Bestleistungen sowie guten, weil konzentrierter Staffelwechsel sicherte sich das Lindauer Team im Endergebnis den dritten Rang hinter Kaufbeuren und Kempten. Während sich die Lindauer Jungs in den vier Schwimmarten jeweils den dritten Platz sicherten, holten sie in der Lagenstaffel, in der jeder über seine Spezialstrecke eingesetzt wurde, sogar Rang zwei. Teamchef und Abteilungsleiter Wilfried Fuchs war höchst zufrieden mit der Leistung seiner vier Schwimmer. "Der Teamgeist, der durch das Staffelschwimmen entsteht, macht diesen Wettbewerb zu einem ganz besonderen im Wettkampfkalender", meinte Fuchs.

Mit dem Quartett hat die Schwimmabteilung des TSV nach langer Zeit wieder vier leistungsmäßig ausgeglichene Schwimmer in einer Altersklasse, sodass eine Mannschaftsmeldung Sinn machte. Nicht nur der Cheftrainer war begeistert, natürlich waren auch die vier Nachwuchsschwimmer zufrieden mit ihrem dritten Platz nach Wettkampfende.