Lin­dau­er zei­gen star­ke Leis­tun­gen

Kurzbahnmeisterschaft der Masters in Hannover: Alfred Seeger holt Medaillen.
Kurzbahnmeisterschaft der Masters in Hannover: Alfred Seeger holt Medaillen.

LZ - Lindau - Unter den 1022 Teilnehmer der deutschen Kurzbahnmeisterschaft der Masters sind auch drei Aktive des TSV 1850 Lindau am Start gewesen. Violeta Mihut, Sabine Zeleny und Alfred Seeger nahmen den weiten Weg nach Hannover auf sich, um sich dort der nationalen Konkurrenz ihrer Altersklassen zu stellen. Drei Tage dauert dieser Mammut-Wettkampf, bis alle 4000 Starts ins Wasser gebracht wurden.

Frisch aus dem Trainingslager konnte Sabine Zeleny in der AK 40 zwei hervorragende, persönliche Bestzeiten erschwimmen. Über 100-Meter-Brust steigerte sie sich auf 1:25,17 Minuten und belegte Platz acht. Über 50-Meter-Brust sprintete Zeleny sogar zum fünften Platz. Fast ärgerlich war, dass der dritte Rang dabei in greifbarer Nähe war: Lediglich drei Zehntelsekunden trennten Zeleny vom Edelmetall. Überhaupt ist die Leistungsstärke und -dichte der Athleten auf der Kurzbahn bemerkenswert.

Keine Medaille

Auch in der AK 45 der Frauen trennten die Athleten stets Zehntel oder Hundertstel voneinander und Violeta Mihut war nicht auf der glücklichen Seite. Mit sehr guten Leistungen konnte sie nicht in die Medaillenvergabe eingreifen. Obwohl sie über 50-Meter-Freistil eine 29er Zeit ins Wasser brachte, kam sie lediglich auf Rang neun. Ab Rang drei hatten alle bis Rang zehn eine 29er Zeit.

Genauso knapp waren die Entscheidungen bei ihren beiden anderen Rennen über 50-Meter-Schmetterling und 100-Meter-Freistil. Zwar kam sie in diesen Rennen beide Male auf Rang fünf, Bronze wäre aber stets in Reichweite gewesen, denn auch der Drittplatzierte hatte eine 32er bzw eine 1:06er Zeit. Dass dennoch Edelmetall an den Bodensee kommt, dafür sorgte Alfred Seeger (AK 75). Da Seeger bereits am Ende der AK schwimmt, wurde es zwar nichts mit einem Titel, viermal Silber und dreimal Bronze sind dennoch eine reichliche Ausbeute.

Starker Auftritt

Alfred Seeger ist eher auf den Mittel- und Langdistanzen zu Hause. Das beweisen seine Podestplätze: Silber sicherte er sich über 200-Meter- und 100-Meter-Lagen sowie über 100-Meter-Schmetterling und 100-Meter-Rücken.

Dritter wurde Seeger über 200-Meter- und 100-Meter-Freistil sowie über 100-Meter-Brust. Auf den vier 50-Meter-Strecken, über die er trainingshalber und für die Mehrkampfwertung auch startete, blieb er medaillenlos. In der Mehrkampfwertung des kleinen Mehrkampfes, der aus den 100-Meter-Lagen und den 50-Meter-Strecken aller Schwimm-arten besteht, belegte Seeger hinter dem drei Jahre jüngeren Roland Aubele vom SV Schwäbisch Gmünd den sehr guten zweiten Platz.

In der AK-offenen großen Mehrkampfwertung, die sich aus den 200-Meter-Lagen und allen 100-Meter-Strecken zusammen setzt, wurde er sechster. Seeger war der älteste Teilnehmer des Mehrkampfes. Mit diesen persönlich guten Leistungen gehen die Lindauer Masters laut Vereinsmitteilung in die Winterpause.