Lindauer verbessern ihre Zeiten

LZ - Beim 46. Internationalen Masters-Meeting in Villingen-Schwenningen sind auch sieben Schwimmer des TSV 1850 Lindau am Start gewesen. Ihnen ging es, wie der Verein mitteilt, vor allem darum, die Zeiten der bayerischen Meisterschaft vor gut einem Monat zu bestätigen oder zu verbessern.

 

Alfred Seeger und Violeta Mihut überzeugten durch vier Siege und einen zweiten Rang bei ihren fünf Starts. Während Seeger, der im letzten Jahr in der AK75 startet, über die längeren Freistilstrecken (100 m und 200 m) dominierte und auch über 50-m- und 100-m-Brust überzeugte, sprintete Mihut (AK45) über 50-m-Schmetterling und Freistil sowie über 100-m-Lagen und -Freistil zum Sieg. Mit ihrer Siegerzeit über 50-m-Schmetterling in 32,71 Sekunden führt sie die Rangliste des Deutschen Schwimmverbandes an.

 

Die erstmals in der AK startende Nadja Merz siegte über 50-m-Rücken und belegte zweite Plätze über 50-m-Schmetterling und 100-m-Rücken. Auch sie schaffte es, ihre Zeiten seit der bayerischen Meisterschaft deutlich zu steigern. Die gleichen Ränge plus einen dritten Platz erschwamm Sandra Bandlow-Albrecht (AK 45). Mit ihrer Siegerzeit über 200-m-Freistil schob sie sich mit vier Hundertsteln Rückstand auf Rang drei in der deutschlandweiten Rangliste. Sandra Knörle siegte in der AK30 über 50-m-Rücken. Über 50-m-Brust landete sie genauso auf Platz drei wie Susanne Schmid (AK45), die über die Schmetterling- und Freistil-Sprints Vierte wurde. Der immer wieder von Krankheiten geschwächte Paul Bieber (AK35) schwamm sich über 50-m- und 100-m-Freistil und -Rücken zu dritten Rängen, wobei er sich für die deutschen Meisterschaften der kurzen Strecken qualifizierte.