Junge Schwimmer auf Punktejagd

19 Nachwuchsschwimmer des TSV 1850 Lindau starteten am vergangenen Wochenende beim 28. Obergünzburger Schwimmfest. Viele aus dem Lindauer Team waren während der Osterferien im Trainingslager und so war die Spannung groß, welche Leistungssprünge nun zu erwarten waren. Schnell zeigte sich, dass sich der Trainingsfleiß äußerst positiv auf die Leistungen niederschlug: es wurde Bestzeit um Bestzeit geknackt und viele Lindauer wurden auch noch mit Medaillen belohnt. In Obergünzburg waren aber nicht nur die Stockerlplätze wichtig, denn es gab eine Mannschaftswertung, zu der jeder Aktive Punkte beitragen konnte. Für einen ersten Platz sammelte man 10 Punkte, bei Platz 10 erhielt man immer noch einen Punkt. Allerdings waren unter den 17 Vereinen einige Teams mit wesentlich größeren Mannschaften mit mehr Startmeldungen, so dass Lindau am Ende mit 536 Punkten aus 83 Starts auf Rang sechs der Mannschaftswertung landete. Gewonnen hat der TV Kempten, der mit 25 Sportlern und 153 Starts antrat. Fleißigste Punktesammlerin in ihren Einzelrennen war Annika Strodel (2003), die mit einem Sieg, zwei zweiten Plätzen und einem dritten Rang 45 Zähler dem Punktekonto gutschrieb. Alicia Preisegger (1999) erschwamm 41 Zähler, wobei sie auf ihren Spezialstrecken, den 50m und 100m Brust siegte. Bei vier gewonnenen Rennen sammelte Eduard Ejstrich (2006) 40 Punkte. Dabei erzielte er ausnahmslos Bestzeiten und schlug nach 100m Brust mit 1:17,37 an. Maximilian Garde (2004), Lasse Batke (2003) und Lois Deburyne (2002) steuerten jeweils 39 Punkte bei. Lasse konnte vor allem über die Schmetterlingstrecken überzeugen. Über 100m schlug er nach 1:07,18 an. Lois blieb abermals unter der Minutengrenze über 100m Freistil und Maximilian steigerte insbesondere seine Kraulzeiten auf 0:28,97 über 50m bzw 1:05,09 über 100m. Der jüngste im Lindauer Team, der siebenjährige Ben Bandlow, siegte zweimal und gewann zweimal Bronze, so dass er 36 Punkte sammelte. 32 Punkte erschwamm sich Matthis Debruyne (2004). Eine deutliche Bestzeit waren seine 1:08,50 über 100m Freistil. Eine starke Nachwuchsmannschaft trainiert derzeit fleißig in der Wettkampffördergruppe. Die älteren dieser Gruppe waren zum Teil mit den erfahrenen Schwimmern im Trainingslager. Der Eifer im Training und im Trainingslager trägt nun Früchte. Lucas Trindade Rodriguez (2008) schwamm ausschließlich Bestzeiten und trug 30 Punkte zum Gesamtergebnis bei. Dominik Hannes (2008) siegte über 50m Freistil und sammelte insgesamt 28 Punkte. Das jüngste Mädel im Team, Lilli Riekmann (2011), gewann bei jedem Start eine Medaille, was am Ende 26 Punkte bedeutete. Nur einen Punkt weniger, nämlich 25, sammelte Merle Batke (2005), die nach jedem ihrer fünf Starts das Wasser mit einer Bestzeit verließ. Till Pudlo (2008) fischte 24 Punkte und eine Silbermedaille aus dem Wasser, der gleich alte Felix Zillgith erschwamm 19 Zähler bei vier Bestleistungen. Routinier Alexaner Dullin (2003) erkämpfte sich 17 Punkte, Alexander Laaß (2007) 16 Punkte. Emily Hannes (2006) erzielte mit vier Bestzeiten 15 Punkte, Lisa Lienau (2005) sammelte 12 Punkte und Marvin Pietsch (2005) bei zwei Starts zwei Punkte. Mannschaftsbetreuer und Chefcoach Wilfried Fuchs war begeistert von den vielem guten Leistungen in seinem Team.