DM: 13 Medaillen für Lindauer Schwimmer

LZ _ Sechs Mastersschwimmer des TSV 1850 Lindau verbrachten das lange Wochenende in Karlsruhe, um dort bei der 51. Deutschen Meisterschaft der Masters über die kurzen Strecken zu starten. Bei dem stets gut besuchten Wettkampf starteten fast 900 Teilnehmer aus 236 Vereinen, so dass mehr als 3000 Einzel- und Staffelstarts ins Wasser gingen. Geschwommen wurden im Karlsruher Fächerbad alle 50m und 100m Strecken der vier Schwimmarten sowie die 200m Lagen und Freistil. Zudem gab es alle möglichen Staffelvarianten über 4x50m und 4x100m.

 

Die Lindauer gingen insgesamt 27 Mal an den Start, wobei sie 13 Rennen mit Plätzen auf dem Medaillenpodest beenden konnten. Ein besonderes Highlight war die Lindauer Staffel, in der drei von vier Schwimmern sich am Ende der AK befinden und die Konstellation im Vorfeld eher als ungünstig galt. Dennoch siegte der Mannschaftsgeist und Sabine Zeleny, Violeta Mihut, Reinhold Pohl und Alfred Seeger traten mit einem Gesamtalter von 230 Jahren in der AK E an, die das Alter von 200 bis 239 Jahren umfasst. Belegte das Quartett am ersten Wettkampftag in der 4x50m Lagen-Staffel noch Rang neun, so arbeiteten sie sich am zweiten Tag zu Platz sechs über 4x50m Freistil und den ärgerlichen vierten Platz über 4x100m Freistil vor. Am Ende des dritten Tages stand dann die 4x100n Lagen-Staffel aus dem Programm und die Lindauer mobilisierten die letzten Reserven, so dass sie in einer fulminanten Aufholjagd sich den Vizemeister-Titel erschwammen.

 

In den Einzelrennen hat allerdings Fritz „Itze“ Ilgen (AK 85) die beste Medaillenbilanz. Unser Goldschwimmer siegte über fünf Rennen und belegte einmal Rang zwei. Seine beiden Rückenstrecken, über die er ja auch amtierender Europameister ist, gewann er souverän und auch über alle drei Freistilstrecken stand er ganz oben auf dem Treppchen. Die 50m Schmetterling testete er, da er bei der Weltmeisterschaft die 200m Lagen schwimmen wird und deshalb Schmetterling dazu benötigt. Dort kam er als zweiter ins Ziel. Auch Alfred Seeger, der in diesem Jahr zu letzten Mal in der AK 75 startet, stand bei jedem seiner Starts auf dem Siegertreppchen. Über 100m Brust konnte er sogar seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen und siegte unangefochten. Über 200m Lagen wurde Seeger Vizemeister und über 100m Schmetterling und Freistil sowie über 200m Freistil reichte es zur Bronzemedaille. Eine weitere Einzelmedaille steuerte Violeta Mihut (AK 45) zum Gesamtergebnis bei. Während sie sich über ihre Sprintrennen über 50m Schmetterling und 50m Freistil jeweils äußerst knapp – bei Freistil war es 1/100-Sekkunde – mit Rang vier zufriedengeben musste, klappte es bei ihrem letzten Einzelstart über 100m Freistil endlich mit der langersehnten Medaille: sie wurde dritte. Die drei weiteren Lindauer Starter hatten in ihren Einzelrennen weniger Glück beim Kampf um die begehrten Medaillen. Sabine Zeleny (AK 40) belegte über 100m Brust den undankbaren vierten Platz, über 50m Brust den fünften Platz. Da konnte auch wenig trösten, dass sie mit der 100m-Brust-Zeit aus den Lagen-Staffel locker dritte geworden wäre.

 

Reinhold Pohl, der in diesem Jahr erstmals in der AK 60 startet, schrammte mit Rang 5 über 100m Brust am nähesten am Edelmetall vorbei. Zwei sechste und ein siebter Platz komplettieren sein gutes Ergebnis. Auch Paul Bieber (AK 35) schnupperte über 50m Rücken mit Rang fünf in Richtung Medaillen. Über die Freistil-Strecken kam er auf Rang sechs und acht.