Bestzeiten beim Cool swimming Cup

10 Nachwuchsschwimmer des TSV 1850 Lindau starteten am vergangenen Wochenende beim internationalen Cool-Swimming Cup. Da lediglich die TS Dornbirn das Teilnehmerfeld international machte, konnte die Veranstaltung stattfinden. 25 Vereine hatten gut 300 Teilnehmer zu 1800 Starts angemeldet, was für den zweitägige Wettkampf ein straffes Programm bedeutete. Die Lindauer überzeugten mit vielen Bestleistungen und wurden mit guten Platzierungen und Medaillen belohnt.

Eduard Ejstrich (2006) stand bei all seinen acht Starts auf dem Treppchen. Neben den drei Bruststrecken über 50m, 100m und 200m gewann er auch 100m Lagen und 50m Freistil jeweils mit Bestzeit. Zwei Silbermedaillen und eine bronzene komplettierten den Medaillensatz.

Drei Siege konnte Annika Strodel (2003) für sich verbuchen. Die Sprinterin siegte über 50m Schmetterling und 50m Brust sowie über 100m Rücken. Über 50m Rücken, 50m Freistil und 100m Lagen erschwamm sich das vielseitige Talent Bronze.

Alicia Preisegger (1999), die sowohl bei den Aktiven als auch bei den Masters startet, entschied die 200m Brust für sich. Über die halbe Distanz wurde Alicia zweite, über die Sprintstrecke und über 100m Lagen jeweils dritte.

Athina Pepa (2003) versilberte sich mit 50m Brust, 100m Lagen und 50m Freistil gleich drei Strecken, über die doppelten Distanzen von Freistil und Brust kam sie auf den Bronzeplatz.

Ebenfalls zwei Bronzemedaillen sicherte sich Maximilian Garde (2004) über 100m und 200m Rücken. In dem stark besetzten Jahrgang musste er sich trotz Bestleistungen bei seinen weiteren Starts mit Plätzen vier bis sechs zufriedengeben.

Und genauso wie es Maximilian bei den weiteren Starts erging es den restlichen Lindauer Startern: Merle Batke (2005) erkämpfte sich mit sehr guten 1:21,66 über 100m Schmetterling die Silbermedaille und landete bei allen weiteren Starts im Vorderfeld. Alexander Dullin (2003) erschwamm Bronze über 200m Lagen. Matthis Debruyne (2004), Lisa Lienau (2005) und Lukas Wölfle (2002) konnten nicht in die Medaillenränge schwimmen, belegten aber jeweils mehrere Ränge in greifbarer Stockerl-Nähe: Matthis wurde dreimal vierter, Lukas zweimal fünfter und Lisa einmal fünfte.

Die beiden betreuenden Trainer Wilfried Fuchs, der auch als Schiedsrichter der Veranstaltung zum Einsatz kam, und Markus Kickl waren stolz auf ihr Team, das sich in dem großen Teilnehmerfeld durch viele Bestzeiten hervorragend schlug.