Bestzeiten für elf Lindauer Nachwuchsschwimmer

LZ - Von allen war dieser Zeitpunkt sehnlichst herbeigewünscht, nun ging er endlich für 11 Nachwuchsschwimmer des TSV 1850 Lindau in Erfüllung: am vergangenen Wochenende fand der erste Wettkampf in einer Schwimmhalle seit Beginn der Corona-Pandemie statt. Das Internationale Immenstädter Schwimmfest wurde unter sehr strengen Auflagen an zwei Wettkampftagen ausgetragen, wobei an beiden Tagen stets das komplette Wettkampfprogramm von unterschiedlichen Vereinen geschwommen wurde. So gab es an beiden Tagen in allen Jahrgängen jeweils Sieger und Platzierte. Am Ende wurde zudem noch ein Gesamtergebnis über beide Veranstaltungstage erstellt.

Insgesamt waren 21 Vereine mit gut 300 Sportlern angemeldet, die rund 1400 Starts absolvierten. Die Lindauer Sportler konnten dabei mit vielen guten Ergebnissen glänzen.

Der Jüngste im Team, Ben Bandlow (2011) siegte über alle seine 5 Starts mit jeweils Bestzeiten. Die 200m Lagen und 200m Brust, die er erstmals in einem Wettkampf schwamm, konnte er auch im Gesamtergebnis, also dem Ergebnis von beiden Wettkampftagen, für sich entscheiden. Über 100m Brust und 100m Freistil wurde er in der Endabrechnung zweiter, über 100m Rücken dritter. Zwei weitere Aktive standen in der Endabrechnung auf Platz 1: Enja Eckert (2010) verbuchte ebenso einen Sieg über 200m Brust für sich. Über 50m und 100m Brust schwamm sie auf Rang drei. Lukas Trindade Rodriguez (2008) siegte über 50m Rücken. Über 50m und 100m Schmetterling erkämpfte er sich dritte Ränge im Gesamtklassement. Merle Batke (2005) siegte über beide Schmetterlingstrecken am Sonntag mit überragenden Bestzeiten. Über ihre anderen vier Starts schlug sie jeweils als zweite an. Insgesamt belegte sie durch ihre Bestleistungen sowohl über Brust als auch über Schmetterling dritte Ränge in der Gesamtwertung. Ihr Bruder Lasse (2003), der derzeit ausbildungsbedingt nicht regelmäßig trainieren kann, erschmetterte sich sowohl in der Tageswertung als auch in der Gesamtwertung einen dritten Rang über 100m. Über die 100m Freistil knackte er mit 0:59,75 erstmals die Minutengrenze. Knapp schneller war in Lindauer Team nur Lois Debruyne (2002) mit 0:59,56. Seine besten Platzierungen lieferte Lois aber über 50m Schmetterling und Freistil mit dritten Rängen in der Tageswertung. Eduard Ejstrich (2006) zeigte über die Bruststrecken seine Dominanz. Zweite Ränge über 50m und 100m sowie ein dritter Rang über 200m und 100m Lagen ergaben schließlich zweit dritte Plätze über die kurzen Bruststrecken. Felix Zillgith und Till Pudlo (beide 2008) erkämpften sich sowohl in der Tages- als auch in der Gesamtwertung Platz zwei und drei über 200m Brust. Während Zillgith noch dritte Tagesränge über 100m Brust und 50m Freistil erschwamm, wurde Till über 50m Freistil und Brust sowie über 100m Lagen zweiter. Über 100m Brust und Freistil kam er auf Rang drei. Henriette Breunig (2005) belegte über 100m Lagen Rang zwei. Abteilungsleiter Wilfried Fuchs zeigte sich begeistert über die Steigerungen seiner Aktiven. Alle hoffen, dass der weitere Wettkampfkalender tatsächlich wie geplant stattfinden kann und der Schwimmsport nun wieder seine gewohnte Fahrt aufnehmen kann.