Lindauer Talent ist zweifacher Meisert

Mit knapp 1500 Start wurde am vergangenen Wochenende die Bezirks-Jahrgangsmeisterschaft im Schwimmen im Freibad Bobingen ausgetragen. Die Nachwuchswettkämpfer des TSV 1850 Lindau waren mit 12 Teilnehmern unter den 317 Startern aus 22 schwäbischen Vereinen vertreten.

Bei ihren 21 Starts fischten Sie dabei 7 Medaillen aus dem Wasser, wobei eine weitere Medaille quasi nach dem Zielanschlag wieder ins Wasser fiel. Mit Jahrgang 2011 der jüngste im Lindauer Team siegte Nachwuchstalent Ben Bandlow über 100m und 200m Brust souverän und wurde somit zweifacher schwäbischer Meister. Durch ein Missgeschick bei einer Wende wurde er über 200m Lagen disqualifiziert, obwohl er vorher auch dort als erster im Ziel anschlug. Eine Silbermedaille erschwamm er sich zudem über 200m Freistil. Die erst in diesem Jahr zum Wettkampfsport gewechselte Alina Aigner (2008) versilberte ihren einzigen Start über 200m Brust und wurde somit schwäbische Vizemeisterin. Merle Batke (2005) erschmetterte sich in persönlicher Bestzeit über 100m die Bronzemedaille und kam in der Gesamtwertung damit auf Rang 9, wobei sie knapp an einer Finalteilnahme vorbei schrammte. Bei allen 100m-Strecken durften die 8 schnellsten jeweils nach Beendigung des jeweiligen Wettkampfabschnittes noch in einem Finallauf den Meister der offenen Klasse ermitteln. Die bei den Junioren startende Athina Pepa knackte mit 1:09,24 die magische 1:10er-Marke über 100m Freistil und kam damit auf den 3. Stockerlplatz. Über 200m Lagen verfehlte sie diesen mit dem undankbaren vierten Rang knapp. Die letzte Medaille für Lindau erkämpfte sich der erstmals bei schwäbischen Meisterschaften startende Samuel Irlinger (2010) über 100m Rücken. Er schlug dort als dritter seines Jahrganges an. Gleich drei Lindauer verfehlten mit einem vierten Rang die begehrte Medaille. Lisa Lienau (2005) schrammte über 100m Brust genauso knapp am Stockerl vorbei wie Maximilian Schnabel (2005) und Lucas Paulo Trindade Rodriguez (2008) über 100m Schmetterling. Elin Bleicher (2010), Henriette Breunig (2005), Janis Fasser (2007) und Juraj Halmo (2009) konnten mit guten Zeiten überzeugen und sammelten wertvolle Wettkampferfahrungen. Abteilungsleiter und Cheftrainer Wilfried Fuchs zeigte sich sehr erfreut über das gute Lindauer Abschneiden. Gerade nach der langen coronabedigten Pause finden die Nachwuchs-Wettkämpfer nach und nach zu alter Stärke im Bezirk zurück. Dass mit Öffnung der Therme nun auch wieder ein Sommertraining auf der 50m-Bahn möglich ist, ist natürlich gerade für die Langbahn-Wettkämpfe der Sommersaison extrem wertvoll.