Schwimmen beweisen Stärke

Die letzte Bayerische Freiwassermeisterschaft der Saison startete am vergangenen Samstag im Wörthsee bei München. Ein kleines Team der Lindauer Schwimmer war dort gemeldet und stieg auch sehr erfolgreich aus dem See.

Gut 300 Teilnehmer aus 54 Vereinen, darunter auch Athleten aus Österreich, der Schweiz und Australien, hatten sich zu den verschiedensten Strecken von 2,5km bis 7,5km gemeldet. Beim 5km-Rennen der internationalen Bayerischen Freiwassermeisterschaft ging Beate Schulz an den Start. Abermals bewies sie ihre Stärke und schlug – wie bereits schon mehrfach in dieser Saison – als erste der AK 50 an.

Im Bayerncup über 2,5km traten drei Jungs des TSV 1850 Lindau an. Der jüngste im Bunde, Maximilian Schnabel im Jahrgang 2005, erreichte als dritter seines Jahrganges den Zielanschlag. Im Jahrgang 2003 schlug Lasse Batke als zweiter an. Beide hatten jeweils Schwimmer vom Freiwasserstützpunkt Würzburg vor sich. Der älteste des Trios, Lois Debruyne, der bereits in der AK 20 startet, siegte sogar mit einem komfortablen Vorsprung auf den nächstplatzierten.

So strahlten am Ende des Wettkampfes alle Lindauer Aktiven samt Abteilungsleiter und Coach Wilfried Fuchs, denn schließlich hattes es jeder zu einer der begehrten Medaillen geschafft.