Villingen

LZ - Drei Masters des TSV 1850 Lindau reisten am vergangenen Wochenende nach Villingen, um dort beim stark besetzten 45. Internationalen Masters-Meeting des SC Villingen-Schwenningen zu starten. Mit 138 Teilnehmern aus 41 Vereinen, darunter gleich 13 aus der Schweiz, war die Abfolge der 516 Starts allerdings so dicht aufeinander, dass der Wettkampf oft eher einer Stehvermögeneinheit im Training glich.

Nicht einmal 10 Minuten Pause zwischen den Strecken forderte den Teilnehmern viel Kraft ab. Die Lindauer machten ihren Ruf als Erfolgsgaranten auf Medaillen alle Ehre: das Trio startete 17 Mal und kam jedes Mal mit entweder einer Silber- oder gar einer Goldmedaille aus dem Wasser.

Die in der AK 45 startende Violeta Mihut siegte über 5 Strecken. Lediglich über 100m Schmetterling belegte sie den zweiten Rang. Ihre Zeiten konnte Mihut seit der Bayerischen Meisterschaft deutlich steigern, so dass sie sich sowohl über 50m Freistil mit 0:29,80 als auch über 100m Freistil in 1:06,48 und 50m Schmetterling in 0:33,28 deutschlandweit auf Rang drei der Bestenliste ihrer ihrer AK nach vorne schwamm. Die eine AK jünger startende Sabine Zeleny siegte dreimal und kam ebenso oft auf den zweiten Rang. Die Brustspezialistin rangiert über die Sprintdistanz und die doppelte Strecke auf Platz fünf in der deutschlandweiten Rangliste. Der einzige Mann des Trios, Alfred Seeger (AK 75), gewann vier seiner fünf Rennen. Mit seiner Siegerzeit über 100m Brust führt Seeger sogar die DSV-Rangliste seiner AK an. Über alle anderen 100m-Strecken belegt er derzeit Platz zwei. Für Seeger war der Wettkampf in Villingen eine Woche vor der Deutschen Meisterschaft der langen Strecken ein Test.