Jeder Start eine Medaille

Die Nachwuchsschwimmer des TSV 1850 Lindau starteten am vergangenen Wochenende mit der IABS Kurzbahnmeisterschaft in die neue Saison. Zehn Vereine aus Bayern und Baden-Württemberg waren mit gut 140 Aktiven nach Villingen-Schwenningen gekommen, um dort ihre Form zu testen. Im Gesamtmedaillenspiegel landeten am Ende die Lindauer Schwimmer auf dem fünften Rang mit neun Gold-, acht Silber- und 13 Bronzemedaillen. Allerdings schrammten die Lindauer auch 13-mal mit einem vierten Rang denkbar knapp am Medaillenplatz vorbei.


Lasse Batke (2003) erschwamm sich bei jedem Start eine Medaille. Mit seinen Siegerzeiten über 100m Schmetterling und 200m Lagen belegte er in der jahrgangsoffenen Wertung sogar den dritten Platz und durfte sich deshalb über weitere Medaillen freuen. Auch über 100m Lagen wurde er Gesamtdritter, wobei er dort in Einzel Platz zwei belegte. Hinzu kam ein Sieg über 50m Schmetterling und zweite Plätze über 50m und 100m Freistil. Eduard Ejstrich (2006) gewann seine beiden Spezialstrecken, die 50m und 100m Brust und siegte auch über 100m Lagen. Über diese drei Strecken gelang ihm jeweils der vierte Rang in der Gesamtwertung. Zwei zweite und dritte Ränge rundeten seinen erfolgreichen Wettkampftag ab. Maximilian Garde (2004) holte Gold über beide Rückenstrecken, Newcomer Till Podlo (2008) siegte über 50m Brust und wurde zweiter über 100m Brust. Merle Batke (2005) erkämpfte sich Silber über 100m Schmetterling und sicherte sich zudem drei Bronzemedaillen. Matthias Debruyne (2004) versilberte seinen Start über 100m Rücken. Alexander Dullin (2003) wurde mit seinen zwei dritten Rängen für seine drei vierten Plätze entschädigt, mit denen er das Stockerl knapp verfehlte. Henriette Breunig (2005) und Annika Strodel (2003) schafften es jeweils einmal auf das Treppchen.

Mannschaftschef Wilfried Fuchs war äußerst zufrieden über das erfolgreiche Abschneiden seiner Athleten im Bodensee-Vergleich. Ein solch gutes Ergebnis im Medaillenspiegel konnte schon lange nicht mehr erzielt werden.